Über uns

Die Gründerin der Stiftung Grünfels, Frau Lotte Stiefel, war nicht nur eine gefeierte Schauspielerin, sondern ebenfalls eine engagierte Tierfreundin. Als solche war sie ein temperamentvolles Mitglied im Tierschutzverein See und Gaster. Ihre ganz grosse Zuneigung jedoch gehörte den Katzen, von denen stets zwischen 10 und 20 in ihrer grossen Villa Grünfels leben durften. 

Ihre grosse Sorge galt lebenslang den vielen herrenlosen Büsis, deren meist trauriges Schicksal sie immer aufs Neue beelendete. So beteiligte sie sich mit grosszügigen Spenden an mehreren Tierschutzvereinen und Katzenheimen. Doch diese waren alle im Raum Zürich und Umgebung tätig, also weit weg von Rapperswil-Jona. 

In den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts fasste Frau Stiefel deshalb den Entschluss, ein eigenes Katzenheim im Areal ihrer Villa einzurichten. Im Jahre 1972 war es dann soweit. Ein altes Barackenheim wurde von Affoltern am Albis nach Jona disloziert und mit einer neuen Dreizimmerbaracke zum ersten Katzenheim zusammengestellt. Nach dem Willen von Frau Stiefel war es ausschliesslich herrenlosen Büsis vorbehalten. Und davon hatte es mehr als genug. So füllte sich das Katzenasyl nur allzu schnell. Stets aufs Neue eingeschleppte Krankheiten verminderten zwar die Anzahl Pensionäre immer wieder empfindlich, doch die Kosten stiegen trotzdem in Höhen, die selbst für Frau Stiefel langsam nicht mehr zu verkraften waren. Wohl gab es eine Anzahl Spender aus ihrem Freundeskreis, die jährlich ihr "Scherflein" an das Unternehmen Katzenasyl beisteuerten, dies war jedoch nicht mehr als der berühmte Tropfen auf den heissen Stein. 

Mit der Aufnahme von Ferienkatzen, als unausweichliche Lösung, konnte die finanzielle Lage wohl etwas verbessert werden. Die Nachfrage nach Ferienplätzen war gross, weil damals in unserer Region noch kein derartiges Angebot existierte. 

So willkommen der finanzielle Zustupf auch war, so schwer belastete diese neue Funktion des Heims den Betrieb sowie das Pflegepersonal. Zudem wollte die Gemeinde Jona die Nutzung des ganzen Areals Grünfels in neue Bahnen lenken. Es wurde klar, dass das Katzenheim über kurz oder lang weichen musste. Frau Stiefel entschloss sich deshalb, eine Stiftung ins Leben zu rufen, um den Fortbestand des Katzenheims zu gewährleisten. Während ihrer langen, schweren Krankheit war die Existenz des Katzenheims mehrmals in akuter Gefahr. . 

Katzenheim-Arche
 

Frau Stiefel starb am 2. November 1986. In ihrem Testament vermachte sie dem Katzenheim einen so grossen Betrag, dass dessen Zukunft gesichert war. 

Damit begann die Suche nach einem Standort für das neu zu bauende, artgerechte Katzenheim. Dies gestaltete sich jedoch weit schwieriger als erwartet, und es dauerte lange zehn Jahre, bis sich endlich eine geeignete Lösung abzeichnete. In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Lehmann in Rapperswil konnte schliesslich 1998 das neue Katzenheim am Hessenhofweg 4 in Jona bezogen werden. 

Die heutige, grosszügige Gestaltung und Erweiterung erhielt das Katzenheim Arche jedoch erst drei Jahre später, dank einer grosszügigen Spenderin. Unser Dank gilt ihr ebenso wie unserer unvergesslichen Frau Lotte Stiefel.

Powered by Weblication® CMS

Katzenheim Arche Katzenheim-Arche
Hessenhofweg 4
8645 Jona

 
Unsere Öffnungszeiten